OPERATIVE LIDKORREKTUR

· · · ·

Gesichtschirurgie-Berlin-Lidkorrektur

Anlass

Mit fortschreitendem Lebensalter kommt es zu einer Erschlaffung und Absinken der Lidhaut und einer Vorwölbung von Fettgewebe aus der Augenhöhle. Hierdurch entsteht der Eindruck eines gealterten Gesichtsbildes. Sowohl Ober- als auch Unterlid können betroffen sein.

Das Oberlid kann sich vorwölben und die Lidkante tiefer sinken. Es entsteht in den Jahren ein überlappender Hautüberschuß mit einer horizontalen Faltenbildung. Die Lidhaut kann dabei die Lidkante überlagern und das Gesichtsfeld nach oben und zur Seite einschränken. Im Unterlid kommt es durch die Alterung zu einer Abnahme der Elastizität der Haut, des Augenschließmuskels und der bindegewebigen Stützstrukturen der Augenhöhle. Aus diesem Grund kann sich Fett aus der Augenhöhle in das Unterlid vorwölben. Es kommt zu einer Volumenzunahme der Region unter dem Auge, die im Volksmund als Tränensäcke bezeichnet wird. Bei der operativen Korrektur wird der Hautüberschuß an Ober- und/oder Unterlid zusammen Fettgewebe entfernt.

Je nach Befund des Patienten und der verwendeten Operationstechnik können auch zurückhaltend Anteile des Augenschließmuskels entfernt werden. Es darf nicht zuviel Haut resiziert werden, da sonst Probleme beim Schließen der Augen auftreten können. Andere Erkrankungen, die zu einem Absinken des Oberlids führen, müssen vor dem Eingriff ausgeschlossen werden. Bei bestehenden Augenerkrankungen, wie einem erhöhten Augeninnendruck sollte vorher eine augenärztliche Konsultation stattfinden. Zwischen einer Augenoperation, wie dem Austausch einer Linse beim grauen Star, und einem Eingriff an den Oberlidern sollte 6 Monate gewartet werden. Gerinnungshemmende Medikamente müssen vor diesem kosmetischen Eingriff abgesetzt werden.

Gesichtschirurgie-Berlin-Lidoperation

Verlauf der Operation

Oberlid:
Zuerst wird auf dem Oberlid eingezeichnet, wieviel Haut entfernt werden soll. Dann wird zur Blutstillung und Betäubung ein Lokalanästhetikum eingespritzt. Im Allgemeinen kann der Eingriff in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Üblicherweise ist es für den Patienten angenehmer, wenn zusätzlich eine Sedierung vorgenommen wird. Es erfolgen die Schnitte in das Oberlid und die Entfernung des Hautüberschusses. Über dem inneren Augenwinkel wird die Begrenzungsschicht aus Bindegewebe gespalten und sich vorwölbendes Fett aus der Augenhöhle entfernt. Je nach Befund während der Operation kann ein dünner Anteil des Augenschließmuskels und zusätzliches Fett aus der Augenhöhle in der Mitte des Oberlides entfernt werden. Am Ende erfolgt die Naht der Schnitte mit feinen Fäden, die am 7. Tag nach der Operation gezogen werden. In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann es zu einer Schwellung des Oberlides kommen. Schlafen mit erhöhtem Oberkörper und Kühlung mit Coolpads reduzieren die Schwellungstendenz.

Unterlid:
Beim Unterlid gibt es mehrere Operationstechniken. Wenn kein Hautüberschuß entfernt werden muss, kann der Schnitt in der Bindehaut des Unterlides angelegt werden. Sehr häufig ist es angebracht, schlaffe, überschüssige Haut zu resizieren. Es wird ein feiner Schnitt 2-3 mm unterhalb der Lidkante angelegt.  Es erfolgt eine Ablösung der Haut mit dem darunter liegenden Augenmuskel. Die Bindegewebsschicht, die die Grenze zur Augenhöhle bildet, wird seitlich, in der Mitte und am inneren Augenrand vorsichtig eingeschnitten und das sich vorwölbende Fett nach Blutstillung entfernt. Eine zu ausgedehnte Entfernung des Fetts sollte vermieden werden, da sonst Hohlaugen entstehen können. Zur Vermeidung dieses unerwünschten Ergebnisses kann Fett aus der Augenhöhle verlagert werden.

Zur Anhebung der Haut und des Augenschließmuskels wird seitlich eine Haltenaht an der Knochenhaut der Augenhöhle angelegt. Nun wird eine vorsichtige Entfernung des Hautüberschusses um 2-3 mm durchgeführt. Danach wird die Haut spannungsfrei mit feinen Nähten vernäht. Eine zu ausgedehnte Entfernung der Haut kann zu einem Abheben der Lidkante vom Augapfel mit Tränenträufeln führen.

Die Fäden können nach 7 Tagen gezogen werden. Ein Verband ist in der Regel nicht nötig. In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann es zu einer Schwellung des Unterlids kommen. Schlafen mit erhöhtem Oberkörper und Kühlung mit Coolpads reduzieren die Schwellungstendenz.

Kosten

DIE KOSTEN EINES KOSMETISCHEN EINGRIFFES SIND VON DESSEN ART UND UMFANG ABHÄNGIG

Diese rein kosmetischen Eingriffe werden vom Patienten selbst finanziert.

Eine Operation der oberen Augenlider kostet 500 € zzgl. 19 % Mehrwertsteuer je Seite, der unteren Augenlider 1000 € zzgl. 19 % Mehrwertsteuer je Seite. Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung der Ärzte (GoÄ). Die Op-Stunde wird zusätzlich von der Klinik mit ca. 500 € zzgl. 19 % Mehrwertsteuer berechnet. Der Eingriff dauert je nach Umfang bei regelhaftem Verlauf zwischen 1 und 3 Stunden.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?
Rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich per Mail an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt